Wir sind Jive Germany, ein Boutique Label von Sony Music Entertainment in Zusammenarbeit mit Guerilla Entertainment. Unser Team: Autark, während im Hintergrund Stärken und Ressourcen des großen Unternehmens wirken.

Die Geschichte von Jive Germany beginnt im Jahr 2003 mit der Gründung der Managementfirma Guerilla Entertainment GmbH und der grundsätzlichen Überzeugung, junge Künstler langfristig aufzubauen und zu unterstützen. Nach seiner jahrelangen erfolgreichen Arbeit im Managementbereich entschließt sich Geschäftsführer Konrad Sommermeyer, für Artists auch als Label zu fungieren, um die bestmögliche Unterstützung aus einer Hand zu bieten. Mit Sony Music wird dafür ein passender Partner gefunden und so entsteht Jive Germany mit Sitz in Berlin. Die Zusammenarbeit von Management und Major Label lassen seither Synergien entstehen, die für ein Rundumverständnis für erfolgreichen Künstleraufbau sorgen.

Uns ist es wichtig, Hand in Hand zu arbeiten, offen zu kommunizieren und gemeinsam das Ziel zu verfolgen, das Bestmögliche herauszuholen. Dabei geben wir den Künstlern genug Raum, um ihre Musik und ihre Ideen zu entwickeln. Bei uns stehen individuelle Wege im Vordergrund. Jeder Künstler ist anders, jeder Song ist individuell und deshalb erarbeiten wir auch für jeden eine ganz eigene Strategie. Wir setzen dort an, wofür bei klassischen Labels häufig keine Ressourcen zur Verfügung stehen und gehen tief in die Fragen hinein, die Zeit benötigen.

Dass diese Herangehensweise funktioniert, zeigt schon der Erfolg einer unserer ersten Künstlerinnen. Namika wird 2015 zur erfolgreichsten deutschen Newcomerin. Gleich die erste Single „Lieblingsmensch“ erreicht Platin. Es folgen Künster*innen aus den Bereichen Pop, Hiphop und Singer-Songwriter, wie ELIF, Emilio, Tim Bendzko und Teesy, um nur ein paar zu nennen.

Ein sicherer Karrierebeginn benötigt eine stabile Basis. Wir setzen auf Geduld und Präzision – auch dann, wenn der Weg etwas mehr Zeit benötigt. Energien gehören freigesetzt, aber nicht auf einen Knall verpulvert. Denn genau darum geht es uns: um dauerhaftes Bestehen in einer Musikwelt, die ständig in Bewegung ist.

News

06.05.2022

Happy Release Day, Nina Chuba!

Eben noch hat Nina Chuba ihre Single „Nicht allein“ veröffentlicht, an der Seite von Kummer dessen vergoldete Nummer-1-Single „Der letzte Song (Alles wird gut)“ neu interpretiert und dann gemeinsam mit Provinz schon „Zorn & Liebe“ veröffentlicht. Im Anschluss ging es straight nach Sizilien, wo die 23-jährige es sich nicht nur gut gehen ließ, sondern auch an neuen Songs gearbeitet hat. Einer davon: „Femminello“. 

Benannt nach der gleichnamigen Zitronensorte ist „Femminello“ Sommer und Sonne pur - ein gutgelaunter und vibender Toast auf das dolce vita. Denn Nina ist auf der richtigen Seite - also der, mit dem grünen Rasen. Und statt 99 Problemen hat sie nur genauso viele Pläne. Mindestens. 

„Hab‘ mein Glück in der Hand, lass die Welt sich drehen / von hier kann man den Ozean sehen / Sauvignon fließt und die Zeit bleibt stehen / sag der Sonne, sie kann untergehen“, singt Nina Chuba zu bouncenden Dancehall-Beats vom süßen Leben – und wenn es doch mal sauer schmeckt, dann nur, weil sie gerade Limonade im Glas hat. Oder Limoncello. Oder Weißwein. 

„‚Femminello‘ beschreibt perfekt, wie ich mich in meinem Writing-Camp in Sizilien vor ein paar Wochen gefühlt habe: Gutes Wetter, gute Leute, gutes Essen, gute Songs. Die Single feiert einfach das Leben an sich“, erklärt Nina Chuba – und dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. 

29.04.2022

Emilio veröffentlicht seine neue Single "Warum"

Happy Release Day, Emilio!

 Dafür, dass Liebe oft die schönste Sache der Welt ist, kann sie sich manchmal auch ziemlich schmerzhaft anfühlen. Meistens dann, wenn zwei Menschen einfach nicht zusammenpassen - und das zu akzeptieren, kann richtig weh tun. Weil man längst getrennte Wege geht, aber da doch noch Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft ist. Auch, wenn man es eigentlich besser weiß. Mit seiner neuen Single „Warum“ aus dem Album „1996“ hat Emilio einen Song über genau dieses Gefühl geschrieben.

 „Warum fehlst du mir, fehlst du mir so sehr / ich weiß es geht einfach, geht einfach nicht mehr?“, singt der 25-Jährige mit einer Stimme voller Schmerz zu den Akustikgitarren einer melancholischen Retro-R&B-Produktion, wie es ist, wenn man sich gegenseitig um den Verstand bringt aber dabei aneinander nicht gut, sondern weh tut. Von Momenten, in denen man sich verbiegt, anstatt eine Einheit zu bilden bis sogar Kleinigkeiten eskalieren und zu überbrückbaren Differenzen werden und man sich fragt: Wie oft muss ein Herz noch brechen und man unter Tränen diskutieren, bis dieses verdammte Vermissen endlich aufhört?

 „Mich hat beim Schreiben total beschäftigt, warum es manchmal so ist, dass einem der andere fehlt, obwohl man weiß, dass es besser ist, nicht gemeinsam durchs Leben zu gehen“, erklärt Emilio. „Wo kommen diese schmerzhaften Gefühle her? Warum sind sie so stark? Als wir den Song aufgenommen haben, war ich selbst von der Energie erstaunt, die in ihm steckt.“

29.04.2022

Flynn meldet sich mit "Elephant" nach langer Zeit zurück!

Um den irischen Sänger und Songwriter Flynn ist es seit der Pandemie ruhig geworden, aber das liegt sicher nicht an mangelnder Produktivität. Als der einfallsreiche Künstler, der er nun mal ist, hat Flynn in diesen schwierigen Zeiten Songwriting Sessions und Aufnahmen per Zoom abgehalten und auch Zeit zu Hause bei seiner Familie verbracht, um sich von realen Szenarien, Gedanken und Emotionen für neue Musik inspirieren zu lassen. Mit einem neuem Song im Gepäck, der das lange Warten zweifelsfrei wert ist, ist er nun bereit, zurück in die reale Welt zu kehren und seine neue Single „Elephant“ vorzustellen.

Das Timing könnte nicht besser sein. Während sich die Menschen auf der ganzen Welt von äußerlichen und innerlichen Ereignissen überwältigt fühlen, liefert uns „Elephant“ einen Track über den alltäglichen Kampf mit der Angst und dem viel zu verkopften Denken.

 „Elephant“ war über ein Jahr in der Mache, wurde mit zusätzlicher Produktion und Finetuning immer wieder überarbeitet, aber jetzt ist es endlich fertig. Der Track wird am 29. April 2022 über Jive Germany veröffentlicht.
08.04.2022

ELIF veröffentlicht ihre neue Single "Bomberjacke"

Happy Release, ELIF!

Mit „MEIN BABE (DEMO)“ hat ELIF gerade erst eine ungekannte Seite von sich gezeigt - und auch ihre neue Single „BOMBERJACKE“ ist der handfeste Beweis, dass die junge Künstlerin ihre ganz eigene Vision deutschsprachiger Musik verfolgt. „BOMBERJACKE“ beginnt mit einer Reminiszenz an längst vergangene Tage, die wie ein Geist durch das Leben der Sängerin schwebt. Auf der Suche nach den Schatten der Vergangenheit zieht ELIF los - und die letzte Erinnerung über, die ihr noch geblieben ist: Innen rot, außen Schwarz. Kaputter Reißverschluss, fast abgerissener Patch. Ein bisschen zu groß, aber doch genau richtig so. ELIF singt zu schleppenden Rhythmen und melodramatischen Samples von Juh-Dee, Young Mesh und Kyree, während sie durch die von den Laternen in gelbes Licht getauchten Straßen eilt und das trostlose Bild einer Stadt zeichnet, die niemals schläft. Das Rollen der Straßenbahn lässt den Boden beben und scheucht die Tauben auf. Kids mit Kippe im Mundwinkel schlagen die Zeit tot, während Deutschrap aus dem Inneren der Mittelklassewagen dröhnt und ELIF in den Gassen und hinterletzten Winkeln nach Antworten sucht: „Frag mich nicht, was wäre wenn, weil ich das auch gerne wüsste.“

25.03.2022

Emilio meldet sich mit "Lang nicht vorbei" musikalisch zurück!

"Ich will mehr erleben, als in ein ganzes Leben passt!"

Emilio meldet sich zurück! Knapp eineinhalb Jahre nach seinem Debüt „Roter Sand“ veröffentlicht der Schauspieler und Musiker jetzt den Nachfolger. Das Album trägt den Titel „1996“ – nicht nur das Geburtsjahr von Emilio. „Mit dem Album möchte ich auch musikalisch in die Welten eintauchen, die mich geprägt haben“, erklärt Emilio. Passenderweise kommt die erste Single „Lang nicht vorbei“ mit astreinen Throwback-Vibes zwischen Spätneunziger-HipHop und dem Sound der frühen 2000er.

 Produziert wurde „Lang nicht vorbei“ von Truva. Das Duo aus München hat mit Emilio erneut seinen ganz eigenen Sound weiterentwickelt. Das Zusammenspiel aus gepitchtem Vocalsample, virtuosem Klavierklängen und mächtigen Gospelsounds weckt nicht ganz unbeabsichtigt Erinnerungen an den frühen Kanye West. Ein Einfluss, den Emilio in der eigenen musikalischen Sozialisation nicht verneinen kann.

Und so entsteht ein fast schon nostalgischer Vibe, zudem Emilio auf die letzten Jahre zurückblickt. „Von Toast Hawaii und Dosenmais / zum Entrecôte vom Kobe-Fleisch / ja die Schuhe bisschen overpriced, Hoodie immer oversized / weil immer wenn ich flex‘ sonst der Pullover reißt.“ Einfach das Leben leben. So, als ob es morgen vorbei ist. Und zwar jeden Tag aufs Neue. Wohin die Reise geht? Schwer zu sagen. Aber vorbei ist es noch lange nicht.

 „Wenn man den Song hört, ist er schon ein krasser Kontrast zum ersten Album“, sagt Emilio. „Aber der Song bringt auf den Punkt, was die letzten zwei Jahre passiert ist und ist gleichzeitig ein Plädoyer dafür, das Leben und vor allem sich selbst einfach mal zu feiern und stolz auf das zu sein, was man geschafft hat“, erklärt Emilio. „Gleichzeitig nimmt der sich selbst auch ein bisschen auf die Schippe. Am Ende geht es darum, dass zu tun, worauf man Lust hat – und sich dabei gut zu fühlen. Genau darum geht es.“

11.03.2022

Teesy veröffentlicht seine neue EP "Die Goldenen Zwanziger

Happy Release Teesy!

Ein neues Jahrzehnt ist angebrochen und seit zwei Jahren hält es uns in Atem: Mit einer Pandemie, die den Globus umklammert und mit drohenden Kriegen, mit in Zeitlupe ablaufenden Klimakatastrophen. Und lässt uns auf der anderen Seite mit Hoffnung in die Zukunft blicken. Zwischen diesen beiden Extremen bewegt sich das Leben, zwischen Apokalypse und Neubeginn, hier in den Goldenen Zwanzigern!
 
Mit der EP „Die Goldenen Zwanziger“, die am 11.03.2022 über Jive Germany erscheint, taucht Teesy auf sechs Songs tief ein in diese Zeit, in der die Gesellschaft gespalten ist, aber die Fragen, die wir uns stellen, noch immer die Gleichen sind.
 

Doch nicht nur im Kleinen zerrt die Zeit an uns, auch das große Ganze hält uns wach, so auf dem Titeltrack „Die Goldenen Zwanziger“, in dem Teesy wütend gegen den drohende Kollaps anrappt, der uns bald alle ereilen könnte, wenn wir uns nicht mit aller Kraft dagegen stemmen, aber erkennt auch die eigene Verwicklung in die Gesamtscheiße, in der sich ein gutes Gewissen auch mit Tesla und Biokiste-Abo kaufen lässt, wie praktisch!

Und schließlich berührt Teesy die eigenen Abgründe, die dunkel in ihm glimmen, der 31- Jährige lässt seine privaten Goldenen Zwanziger Revue passieren: Auf der Single „Warum“, die zeitgleich mit der EP veröffentlicht wird, erzählt Teesy von Bindungen und Bindungsängsten, die seinen Wunsch nach Vertrauen und Geborgenheit torpedieren.

Das Kaleidoskop, mit dem Teesy auf Die Goldenen Zwanziger blickt, ist bunt und düster, hoffnungsvoll und abgeklärt gleichermaßen. Er ertastet, wo die Chancen und Möglichkeiten für uns alle liegen könnten, erkennt aber auch die Sollbruchstellen dieser Zeit und der Gesellschaft. Denn diese Zwanziger können ein Umbruch sein, hinein in eine flirrende Dystopie. Oder in eine strahlende Zukunft.